Selbstorganisierte Lernwege

Klax Borkum41

In der Klax-Pädagogik arbeiten wir nach dem Prinzip des „selbstorganisierten Lernens“. Bei uns sollen die Schülerinnen und Schüler anhand individualisierter Lernwege schrittweise dazu herangeführt werden, selbst Verantwortung für das eigene Lernen zu übernehmen.

  • Individuelle Lernbeweise und wertschätzendes Feedback zur Lernreflexion
  • Anknüpfen an Stärken und Interessen der Lernenden

 

Einbindung digitaler Medien in den Unterricht

Klax_Neumann91-web

Das Lernen mit digitalen Medien und digitaler Technologie ist für uns kein Selbstzweck, sondern ein hilfreiches Werkzeug, das den Kindern und Jugendlichen beim selbstorganisierten Lernen hilft. Unser Motto lautet: „Vom Konsumenten zum aktiven Produzenten!“ Unsere Leitsätze zum Einsatz von digitalen Medien:

  • Wir wissen, dass digitale Medien Teil unserer Lebenswelt sind.
  • Wir sind neugierig, kritisch im Denken und kreativ. So nutzen wir auch digitale Medien.
  • Digitale Medien sind Werkzeuge und werden von uns zum Erreichen unserer Ziele benutzt.
  • Digitale Medien ersetzen niemals die soziale Beziehung zwischen Menschen.
  • Digitale Medien werden in unseren Schulen niemals zum passiven Konsumieren benutzt.
  • Digitale Medien machen uns kreativ und produktiv.
  • Wir haben keinen Computerraum, dafür tägliche Arbeit mit jeder Art digitalen Werkzeug!

 

Auch das Lernen muss gelernt sein

Lernen in kleinen Gruppen

Dazu werden alle Lernangebote in verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten, um unterschiedlichen „Lerntypen“ und Geschwindigkeiten gerecht zu werden. Denn jeder Mensch lernt auf eigene Weise. Unsere pädagogischen Fachkräfte begreifen sich nicht im veralteten Sinn als Wissenshüter, sondern als moderne Lernbegleitende. Sie sehen ihre Schülerinnen und Schüler als Lernpartner an und vereinbaren mit ihnen individuelle Schrittpläne.

  • Aufgabenstellungen in mindestens drei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen
  • Optimale Klassengrößen und altersgemischte Lernfamilien

 

Projektorientiertes Lernen

Projektorientieres Lernen

Die Lernatmosphäre an den Klax Schulen soll Kinder und Jugendliche dazu einladen, selbständig Fragen und eigene Hypothesen zu entwickeln. Dazu haben wir das „projektorientierte Lernen“ eingeführt, bei dem aus jeder Antwort eine neue Frage entsteht.

Wir sind überzeugt, dass es sich durch eigenes Ausprobieren, Forschen und Erkunden nachhaltiger lernt, als beim einfachen Auswendiglernen. Wir bieten daher einen hohen Anteil an Praxisprojekten und verknüpfen unterschiedliche Fachbereiche. Digitale Medien sind für uns selbstverständliche Lernwerkzeuge.

  • Wir fördern eine positive Fehlerkultur. Erleben ist uns wichtiger als Erklären.
  • Neugier ist unser Treibstoff des Lernens.
  • Neukombinieren und Erfinden sind uns lieber als vorgefertigte Antworten.

 

Logbuch und Portfolio

Das Klax Logbuch

Zur Selbstorganisation ihrer individuellen Lernwege dienen unseren Schülern und Schülerinnen das „Logbuch“ und das „Portfolio“. Das Logbuch ist ihre tägliche Planungs- und Organisationshilfe. Das Portfolio eine Sammlung ausgewählter Dokumente, um den eigenen Zuwachs an Wissen und Können bewusst zu verfolgen. Beides sind erprobte Werkzeuge, das selbstbestimmte und selbstbewusste Lernen zu erlernen.

  • Indem wir mit- und voneinander lernen, bauen wir am Vorwissen und Erfahrungshorizont der Anderen auf.
  • Wir wollen alle integrieren und Begeisterung wecken.

 

Fächerübergreifender Ansatz

Fachübergreifender Ansatz

Wir verfolgen ein fachübergreifendes Lernen nach dem Prinzip des vernetzten Wissens. Dazu erarbeiten unsere pädagogischen Fachkräfte herausfordernde, abwechslungsreiche Aufgaben. Selbständige Lernphasen im Lernatelier werden durch gemeinschaftliche Phasen und Rituale zusammengehalten (z.B. Morgenkreis/Tutorium und Abschlusskreis, gemeinsame Mahlzeiten, Schülerkonferenzen).

  • Wir bieten einen hohen Anteil an praktischen Übungen und spielerischen Elementen.
  • Instruktionsphasen wechseln sich ab mit Lerntheken und Stationsarbeit

 

Individuelle Förderung

Individuelle Förderung

Jeder Mensch lernt anders. Deswegen bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern eine individuelle Förderung. Selbstorganisierte Lernwege mit individuellen Schrittplänen sind dabei nur ein Aspekt.

Unsere Lehrkräfte setzen mit den Kindern und Jugendlichen klare, überprüfbare Lernzielvereinbarungen. Diese sollen die Vorgaben des Rahmenlehrplans entsprechend ihrer individuellen Talente, Stärken und Interessen erreichen.

  • Zusatzangebote für schnellere Lerner
  • Nachhaltige Unterstützung von Kindern mit Förderungsbedarf

 

Bezugsgruppen statt Klassen

Klax Neumann46-web

Schüler gleichen Alters gehören einer Bezugsgruppe an. Diese werden von einem Bezugslehrer betreut, der auch Ansprechpartner für die Eltern ist. Einige Phasen des Tages verbringen die Schüler im Rahmen ihrer Bezugsgruppe.

Viele der täglichen Lernzeiten sind so organisiert, dass die Schüler selbständig oder in Teams an ihren Zielen arbeiten. Durch die Kombination von altersgemischten Lernphasen und Bezugsgruppenzeiten ermöglichen wir unseren Schülern ein Lernen in verschiedenen sozialen Konstellationen.

  • In den Bezugsgruppen finden die fachliche Instruktion, Morgen- und Abschlusskreis sowie das gemeinsame Mittagessen statt.
  • In den offenen Zeiten treffen jüngere auf ältere Schüler.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.